Gartenschere Test

Gartenschere Test – Die besten Gartenscheren im Vergleich

Wer einen Garten hat bzw. einen Heckenzaun oder Sträucher, benötigt auch die eine oder andere Gartenschere. Hier ist allerdings wichtig, welche Marken sich wirklich bewähren und was eine gute Gartenschere tatsächlich kosten darf. Es gibt sogar elektrische Gartenscheren, so dass es sich lohnt, einen Test vorher ins Auge zu fassen. Und zwar bevor eine Strauchschere bestellt und somit gekauft wird. Beide Begriffe sind übrigens gleichermaßen geläufig und unterscheiden sich in der Ausführung so gut wie nicht.strauch

Wie wählt man die richtige Gartenschere?

Jährlich gibt es 2,5 Millionen Gartenscheren, die an die Endverbraucher verkauft werden. Gartenscheren können etliche Jahre halten. Als erstes müssen diese einer Belastungsprobe standhalten. Was zum Beispiel bedeutet, dass eine gute Schere auch trockenes Buchenholz schneiden sollte. Ausschlaggebend ist bei einer Gartenschere natürlich auch immer der Kraftaufwand, der benötigt wird, damit Äste und ähnliche Dinge schön geschnitten werden können.

Auch der Hebelweg ist hierbei ins Auge zu fassen, denn dieser ist bei der Gartenschere ausschlaggebend. Natürlich spielt aber auch die Schärfe der Klinge eine wichtige Rolle. Zudem ist die Gleiteigenschaft der Gartenscheren oder Strauchscheren wichtig. Wenn die elektrische Gartenschere funktioniert, aber nicht geschliffen ist, läuft die Sache aus dem Ruder. Nur mit einer scharfen und geschliffenen Schere lassen sich nämlich auch dicke Äste etappenweise durchtrennen. Unser Heckenscheren Test 2017 kann hier ebenfalls aufschlussreich sein.

Elektrische Gartenschere oder manuelle Strauchschere?

Der Vorteil einer elektrischen Schere für den Garten liegt auf der Hand, denn sie bedeutet weniger Arbeit für den Nutzer. Trotzdem ist es wichtig vorab zu klären ob es möglich ist, die elektrische Gartenschere auch in Betrieb zu nehmen. Denn dafür wird zumeist eine Stromquelle benötigt. Es stellt sich auch die Frage, ob Sträucher oder ganze Hecken damit gekürzt werden müssen, denn elektrische Strauchscheren gibt es in unterschiedlichen Längen und Ausführungen. Dasselbe gilt für die mechanische manuelle Heckenschere.

Eine riesige Auswahl

Natürlich sollte sich auch jeder überlegen, welches Budget zur Verfügung steht. Günstige Heckenscheren gibt es schon ab ca. 20 Euro, nach oben hin scheint es keine Grenzen zu geben. Zudem ist es gefragt, Vorsicht walten zu lassen, denn mit der elektrischen Heckenschere oder mit der elektrischen Schere sollte sich niemand das Kabel selbst beim Hantieren durchschneiden, denn das geschieht relativ schnell.

Gartenschere im Test – Comfort Gartenschere Gardena 8790-20

Comfort Gartenschere von GardenaWie in den meisten Fällen bei Werkzeugen für den Garten, besticht auch im Bereich Gartenschere die Marke Gardena 8790-20. Der weit verbreitete Testsieger unter den Strauchscheren ist ohne Zweifel die Comfort Gartenschere von Gardena. Diese bietet ein tolles Preis-/Leistungsverhältnis und liegt auch hervorragend in der Hand, aufgrund des Komfortgriffs. Die Ergebnisse beim Schneiden können nicht überboten werden. Das Material ist sehr stabil und die Klingen arbeiten äußerst präzise und sind antihaftbeschichtet. 22 mm beträgt hier der Schneiddurchmesser.

Button Amazon

Elektrische Strauchschere im Test – Die Bosch ASB 10,8 LI

elektrische Gartenschere von BoschIm Bereich der elektrischen Gartenscheren besticht im Vergleich die Akku-Strauchschere von Bosch. Diese funktioniert mit einem leistungsfähigem Akku, einem integrierten elektrischen Motor und spart beim Schneiden der Hecken somit viel Zeit und Aufwand. Die Bosch ASB 10,8 LI leistet mit 10,8 V beste Arbeit und ist Vergleichssieger in dieser Kategorie. Das mitgelieferte 3 in 1 Set ermöglicht das einfache Trimmen, Schneiden und Pflegen der unterschiedlichsten Sträucher und Hecken. Zudem ist das Modell vergleichsweise leicht und zudem sehr hochwertig gefertigt.

Button Amazon